Mittwoch, 19. August 2015

Meine Rezension zu: Am Ende der Schuld

Das Cover hat mich auf Anhieb sehr angesprochen, finde es passt auch total gut zum Inhalt wenn man erstmal in die Geschichte eingestiegen ist. Der Klappentext hatte mich sehr neugierig gemacht, und so kam es das ich es von einer Bücherfreundin ausgeliehen hab. Diese war übrigens begeistert von dem Buch. Der Erzählstil hat mich nicht so wirklich überzeugt, ich find es liest sich wie ein Hörbuch, deshalb würde ich es auch in dieser Form bevorzugen. Ich glaube dann würde die Spannung der ganzen Geschichte besser rüber kommen. 

Zum Inhalt: Jana, eine eigentlich ganz selbstbewusste, junge Frau völlig allein in ihrem tristen Leben, entdeckt das Tagebuch ihrer Mutter. Die alkoholkranke Frau hat sich vor kurzem das Leben genommen. Sie hat sich nicht sehr liebevoll um Jana gekümmert, warum erfährt Jana aus besagtem Tagebuch. Sie will alles über die Vergangenheit ihrer Mutter erfahren, und schleicht sich jeden Tag ein bisschen mehr in die Familie ein, die Schuld an ihrem Schicksal ist.Jana will sich rächen, doch ist es das was sie eigentlich will ? Rache? Oder will sie einfach nur geliebt werden?

Das Thema war etwas schwerfällig für mich, vielleicht auch weil ich etwas anderes erwartet habe. Es gab Stellen im Buch, die wirklich sehr spannend waren, aber auch Situationen dich ich unpassend fand. Für mich warn alle Protas etwas Psycho, aber das war ja auch das Thema des Buches. Wer auf Drama steht, für den ist das Buch genau das Richtige. Schriftstellerisch sehr gut geschrieben, gar keine Frage. Deshalb werde ich jetzt mal schauen was die Autorin sonst noch so geschrieben hat.





Meine Bewertung: ⭐️⭐️⭐️

Autorin: Alexa Stein


















Kindle Edition: 9,99 €
Broschiert, 220 Seiten
Preis 14,90 €
Verlag: Carl Schünemann Verlag (13.04.2015)

Keine Kommentare: