Freitag, 11. September 2015

Autoreninterview  📝
mit M.E. LEE JONAS
      
                                                 









1. Gibt es etwas, das dich besonders zum Schreiben inspiriert?
Meine Inspiration ist das Leben selbst. Wobei mir die Idee zur
J.J. Smith-Reihe jedoch in groben Zügen zugetragen wurde.
Zudem ist es eine Urban-Fantasy-Trilogie. Ich befasse mich normalerweise gern mit tiefgründigen, lebensnahen Themen und versuche in den Storys immer beide Seiten zu durchleuchten.
2. Steckt in deinen Protagonisten ein bisschen Persönlichkeit von Menschen aus deinem Umfeld?
Ich beobachte gern und bin von starken Persönlichkeiten umgeben. Mir wird oft gesagt, dass meine Geschichten durch die tollen Charaktere leben. Ich lehne natürlich viele Protagonisten an persönliche Erfahrungen.
Bei meinem neuen Roman >>MOSCHUSFIEBER#soulmate<<
musste ich mir nicht eine Persönlichkeit ausdenken. Ich denke, dass er deshalb so lebendig wirkt. Im Übrigen steckt in jeder einzelnen Figur die ich entwickle, ein Teil von mir. Immerhin muss ich mich hineinfallen lassen, um sie agieren lassen zu können.
3. Musik oder lieber Ruhe beim Schreiben?
Ich brauche viel Ruhe. In meinem Arbeitsbereich befindet sich außer dem PC kein weiteres technisches Gerät. Ich erschaffe Universen, dafür muss ich unbelastet sein.
4. Hattest du schon Schreibblockaden? Bzw. was tust du dagegen?
Oh ja. Ich denke, davon bleibt kein Autor verschont.
Es hat dann auch keinen Zweck etwas zu erzwingen.
Ich versuche dann, an anderen Projekten weiterzuarbeiten. Ein
Manuskript ist wie ein guter Freund, manchmal braucht man etwas
Abstand, um sich wieder schätzen zu lernen. Wenn ich überhaupt nicht schreiben kann, treibe ich Sport, da ich unter permanentem Bewegungsmangel leide und das der beste Weg ist, den Kopf frei zu bekommen. Eine Schreibblockade kann im Extremfall starke psychische Auswirkungen haben, da man eigentlich immer unter Zeitdruck steht.
5. Frühaufsteher oder Nachteule? Zu welcher Tageszeit schreibst du am liebsten?
Ich bin eine absolute Frühaufsteherin! Spätestens 5:30 Uhr muss mein Tag beginnen, sonst habe ich schlechte Laune.
Ich schreibe in Hoch-Zeiten den ganzen Tag durch, sofern ich meine privaten Dinge abgearbeitet habe. Nachts nur in extremen Ausnahmesituationen, wenn z.B. enormer Termindruck herrscht.
6. Was ist das Unglaublichste oder Kurioseste, das dir je passiert ist als Autorin oder Privatperson?
Puh, das ist eine schwierige Frage. Ich denke, als ich erfuhr, dass ich für den Indie-Award 2015 nominiert wurde (nur wenige Monate nach Veröffentlichung). Das war ein prägender Moment.
Ich war total am Ausrasten. 😄
7. Welches Genre liest du persönlich am liebsten?
Ich lese sehr gern Thriller oder Dramen. Mich faszinieren die dunklen Facetten. Ich habe eine Sammlung von Stephen King, aber auch von Carolyn Haines.
8. Bist du auch ein Bücher-Suchti wie die Meisten von uns hier?
Oh, ja. Ich nenne eine stattliche Bücherwand mein Eigentum. Ich sehe kein TV. Wenn meine Tochter nicht wäre, würde es auch keinen in meinem Haus geben.
Ich habe sehr viele Bücher und bin manchmal schockiert, wenn ich Neuvorstellungen sehe. Dann denke ich immer: >>Wieso kenne ich das noch nicht?<<
9. Wo kann man dich als Nächstes antreffen?
Auf der Buchmesse in Frankfurt.
Der Rest ergibt sich meist spontan und wird auf meiner FB-Seite gepostet.
10. Möchtest du an uns Leserinnen noch etwas loswerden?
Danke, dass ich mich bei Euch vorstellen durfte.
Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß beim Entdecken kurioser, wundersamer, prägender und neuer Geschichten!
Lasst es Euch gutgehen!
Eure M.E.Lee Jonas
Danke fürs Interview 😀
PS: Vielen lieben Dank für dieses tolle und ausführliche Interview!
Bianca😊ö

Keine Kommentare: