Sonntag, 25. Oktober 2015

Buchvorstellung/Leseeindruck zu: Die Günstlinge der Unterwelt


Ist die Leidenschaft stärker als die Vernunft?


Nachdem Richard Cypher seinen teuflischen Vater Darken Rahl besiegt und den Riss im Schleier zur Unterwelt verschlossen hat, will er als neuer Herscher der Welt die Freiheit bringen. Doch auf Richard und seine große Liebe Kahlan warten schon die nächsten Herausforderungen: Zum einen die Imperiale Ordnung- aber vor allem die fanatischen Kinder des Blutes......

Die Begeisterung reisst nicht ab. Es ist einfach der Wahnsinn, welch unglaubliche Fantasie in dieser Reihe steckt. Auch Band 3 hat mich vollends überzeugt. Exzellenter Schreibstil und eine sehr komplexe, gut durchdachte Story macht dieses Buch zu einem fantastischen Lesevergnügen der besonderen Art. Wie schon gewohnt ein dicker Wälzer von 848 Seiten, die sich wahre Fantasyliebhaber nicht entgehen lassen sollten.


Taschenbuch: 848 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (11. August 2008); 10,-€
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344236969X
ISBN-13: 978-3442369690
Originaltitel: Sword of Truth, Vol 3 Blood of the Fold
Band drei einer  Reihe von 11 Bänden





  


Biografie des Autors
Geboren und aufgewachsen ist Terry Goodkind in Omaha, Nebraska. Weil er das Leben im Wald liebt, zog es ihn 1983 mit seiner Frau Jeri nach Maine in Neuengland. Zunächst verdiente er seinen Lebensunterhalt als Rechtsanwalt, Zimmermann, Geigenbauer und Restaurator. Als er sich in Maine ein Haus baute, begann er mit der Schriftstellerei und erkannte bald, dass er bis zum Ende seines Lebens nichts anderes mehr machen wollte. Der große Erfolg seines Debütromans "Das erste Gesetz der Magie" bestätigte seine Entscheidung. Goodkind war hier der etwas andere Fantasyroman gelungen: nicht gar so weit von der Wirklichkeit entfernt, dabei spannend und witzig. Weitere Bücher folgten, und nun bevölkern auch Zauberer und Dämonen die Wälder Neuenglands - sofern Terry Goodkind sie durchstreift.

Kommentare:

Ascari hat gesagt…

Hey :)

Der Name des Autors sagt mir was, wenn mich nicht alles täuscht, ist er heute unter den Fantasyschreibern schon ein Klassiker. Trotzdem habe ich nie etwas von ihm gelesen, muss ich gestehen *seufz* ... Na ja, aber vielleicht wird es ja noch werden, man weiß ja nie :).

Liebe Grüße
Ascari vom Leseratz Blog

Themagcialworldofbooks hat gesagt…

Ich muss gestehen, es ging mir ähnlich, aber dank einer lieben Bücherfreundin habe ich, zusammen mit anderen Mädels, begonnen die Reihe zu lesen. Und wir sind alle durchweg begeistert von diesem Autor. Für mich auf gleichem Niveau wie Tolkien, aber auf seine eigene Art. Trotz der enormen Seitenanzahl kommt keine Langeweile auf.