Sonntag, 6. Dezember 2015

Meine Rezension zu: Das Nimbusmädchen

Die Welt hat sich verändert. 60 Jahre nach dem Ausbruch des Yelllow Stone Nationalparks ist die Welt im eisigen Winter versunken und die Menschen sind permanent einer radioaktiven Strahlung ausgesetzt.
Um eine Vielzahl der Menschen vor der lebensfeindlichen Außenwelt zu schützen hat man riesige Glaskuppeln über die Städte gebaut.
In einer dieser Städte lebt auch Neami, 17 Jahre alt und schon immer eine Außenseiterin.  Sie ist eine Hüterin der Erde, doch noch ahnt sie nichts davon.
Als sie auf Galad trifft und in dessen fluoreszierende Augen blickt, beginnt ihr klar zu werden das mit ihr etwas nicht stimmt. Ihre verborgenen Kräfte erwachen und ihr wird klar, das sie kein Mensch ist.
Galad ist ein Scion, dazu versklavt alle Hüter der Planeten  mit seiner besonderen Gabe zu töten. 
Denn sein Gebieter, der Imperator Tyrzon, möchte das Universum beherrschen und demonstriert seine Macht, indem er alle tötet die sich ihm und seinen Plänen in den Weg stellen.
Als Galad sich weigert nach dem Mord an Neamis Mutter, auch noch Neami zu töten, lässt sich die Invasion der Erde nicht mehr aufhalten.
Er versucht das Vertrauen von Neami  zu gewinnen um die Menschen und sein Volk von der Sklaverei Tyrzons zu befreien.

Der Roman ist eine Mischung aus Dystopie und Science fiction, in Kombination  mit einer Lovestory. 
Er hat  eine rasante, komplexe Handlungsfolge, die die Spannung konstant erhält.
Die Protagonisten haben mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen und der Leser ist emotional immer gefordert.
Der Schreibstil ist fließend und trotz der Schnelligkeit der Ereignisse  sehr angenehm zum Lesen.
Es handelt sich hier um einen Zweiteiler.
Er ist aus zwei Perspektiven geschrieben, was ich persönlich immer ganz toll finde.
Es gibt dem Leser die Möglichkeit sich optimal in die beiden Hauptprotagonisten hinein zu versetzen. 

Ich bin überrascht von dieser tollen Umsetzung der Idee.
Ich habe lange überlegt wieviel Sterne ich gebe. 
Letztendlich gebe ich 4 Sterne plus.
Begründung: Ein halber Punkt Abzug, weil mir die Handlung manchmal etwas zu schnell war und ich gerne etwas mehr Ruhe im Roman drin gehabt hätte.


Ich sehe den Roman eher im Science Fiction Genre, ein wirklich gelungener Jugendroman ab 12-99 Jahre.
Meine Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️ +


Taschenbuch: 446 Seiten; 12,95€
Kindle Edition: 3,49 €
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (2. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1517025834
ISBN-13: 978-1517025830







Kommentare:

Luna Pe hat gesagt…

Huhu!

Das Ausgangsszenario erinnert mich ja ein wenig an die "Eleria"-Trilogie von Ursula Poznanski, aber die Story von "Das Nimbusmädchen" hat im Vergleich hat wohl ein bisschen mehr Fantasy zu bieten :).

Klingt auf jeden Fall interessant und wandert mal auf meine WuLi. Wenn ich nächste Woche meinen Finanzlehrgang Kurs abgeschlossen habe, habe ich ja dann Gott sei Dank Ferien und kann mich auch mal wieder auf andere Bücher als Fachliteratur konzentrieren :).

Liebe Grüße
Luna

Themagcialworldofbooks hat gesagt…

Freut mich sehr dein Interesse geweckt zu haben!
Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit
Bianca

Clary Herondale hat gesagt…

Hey Bianca 😊

Jetzt habe ich noch ein Buch mehr auf meiner Wunschliste :), wobei ich bei 2 Perspektiven immer ein bisschen vorsichtig bin. Ich weiß auch nicht warum, aber Bücher mit nur einer Perspektive gefallen mir generell besser <3, obwohl Elias & Laia trotz 2 Perspektiven ein sehr gelungenes Buch ist ( übrigens ein absoluter Lese-Tipp ;) )

Liebe Grüße,
Clary