Mittwoch, 10. Februar 2016

Meine Rezension zu: Sweet filthy boy

Drei Mädels, eine wilde Nacht und drei Kater am Morgen

Mia Holland und ihre besten Freundinnen Lola und Harlow haben gerade ihren College-Abschluß hinter sich gebracht. Das muss natürlich gebührend gefeiert werden.
Sie wollen es in Las Vegas mal so richtig krachen lassen, bevor der Ernst des Lebens beginnt.
Völlig verkatert erwacht Mia im Hotelzimmer, scheinbar hatte sie doch noch jede Menge Spass, als sie sich von ihren Freundinnen abgesetzt hat, denn neben ihr liegt ein sehr attraktiver Mann.

Ansel, ein äußerst charmanter, smarter Franzose. Das Dumme ist nur, Mia kann sich an nichts mehr aus dieser durchzechten Nacht erinnern. Eines wird ihr aber schnell klar. Sie hat einen Ring am Finger und das kann nur eins bedeuten. 
Heirat! Und das gleich dreifach! Denn wie sich beim Katerfrühstück herausstellt, war sie nicht die Einzige.

Ansel überzeugt sie, mit ihm nach Paris zu kommen, den restlichen Urlaub mit ihm zu verbringen und die Gelegenheit zu nutzen sich etwas besser kennenzulernen. Mia ist schnell dem Flair von Paris erlegen.


Die Protagonisten sind wirklich süß, anders kann ich es nicht beschreiben.

Die Geschichte ist aus der Perspektive von Mia geschrieben. 
Mia ist einerseits naiv und schüchtern, andererseits ist sie sehr taff und ihre verrückten Ideen eine ernsthafte Beziehung zu Ansel zu entwickeln und ihn bei Laune zu halten, sind wirklich sehr amüsant.
Ansel ist sehr charmant, und so, wie man sich einen typischen Franzosen vorstellt.
Er liebt das Savoir Vivre und gleichzeitig hat er eine sehr extreme, dominante dunkle Seite an sich.

Die Annullierung der Ehe steht im Raum, reicht die verbleibende Zeit aus um sich ineinander zu verlieben? Oder gehen beide nach der Zeit in Paris wieder getrennte Wege?


Mein Fazit:

In der Mitte des Romans verliert sich die anfänglich erfrischende Handlung etwas und die Ereignisse ziehen sich meiner Meinung nach unnötig in die Länge. 


Der Roman ist locker und humorvoll geschrieben und enthält sehr viele explizite Sexszenen.
Eine schmutzige Mischung aus zarter Liebesromanze und heißer Erotik.

Durchaus empfehlenswert als Roman für zwischendurch. Negativ war für mich allerdings die Tatsache das der Roman nicht auf einer neuen Idee basiert. Blackout, Heirat, Las Vegas gibt es schon in so vielen Romanen. Aber wer sich daran nicht stört hat ein sinnliches Lesevergnügen.

FilthyBoy ist der Auftakt einer neuen erotischen Young-Adult-Reihe, die aus der Feder des Autorenduos Christina Hobbs und Lauren Billings stammt.


Meine Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️















Broschiert: 352 Seiten; 9,99€
Kindle Edition: 9,99€
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (10. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956492528
ISBN-13: 978-3956492525
  




Keine Kommentare: