Sonntag, 27. März 2016

Meine Rezension zu: Auf Leben und Tod

Henry durchlebt eine schlimme Kindheit. Um der brutalen Realität zu entfliehen erschafft er sich als Kind eine Traumwelt, sein eigenes "Königreich" in dem er der Herrscher ist, und nach seinen eigenen Regeln lebt und regiert.
Seine Jugend ist geprägt von Gewalt und pädophilen Neigungen seiner Eltern.
Im Laufe seines Erwachsenwerdens entwickelt er eine zunehmend sadistische Ader und verliert den Bezug zur Realität.
Zusammen mit seinem besten und einzigen Freund baut er sich eine eigene "Welt" auf und zusammen kidnappen sie ihr erstes Opfer.

Täglich verschwinden Menschen und keiner weis um ihr Schicksal. Wo würdest du suchen wenn deine beste Freundin plötzlich vom Erdboden verschwunden ist?

Einmal gefangen gibt es scheinbar keinen Ausweg, brutale Überlebenskämpfe sind an der Tagesordnung. Kann es eine Zukunft geben? 
Gefangen in einer selbst erschaffenen Realität, beginnt ein Spiel um Leben und Tod.

Beim Lesen musste ich immer wieder daran denken, was ich in so einer ausweglosen Situation getan hätte. Ich hätte mir gewünscht das die Hauptprotagonisten mehr Fragen gestellt hätten und nicht so naiv sind und alles hinnehmen. Dadurch wäre mit Sicherheit noch mehr Spannung aufgekommen.
Die eigentliche Geschichte spielt Jahre nach dem Kidnapping des ersten Opfers, es gibt jedoch immer wieder sehr gute Einblicke in die Kindheit Henry's und lässt den Leser alles hautnah miterleben. 
Die Geschichte ist durch die verschiedenen Szenen und Rückblicke sehr gut aufgebaut.

Das Buch ist Horror Extrem und enthält viele gewalttätige, abscheuliche Szenen.
Darauf sollte der Leser gefasst sein!

Schonungslos und brutal geschrieben, definitiv nicht für schwache Gemüter!
Eine extreme Story, die den Leser auf eine fast zwanghafte Art in den Bann zieht.

Altersempfehlung erst ab 18 Jahren!! Für alle die den ultimativen Kick beim Lesen suchen.


Meine Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️


  



Broschiert: 284 Seiten; 12,99€
Kindle Edition: 4,99$
Verlag: Luzifer-Verlag (29. Dezember 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395835114X
ISBN-13: 978-3958351141


Mittwoch, 16. März 2016

Meine Rezension zu: Seelenband

Endlich mal wieder raus aus der Bude, denkt sich Valerie, als sie sich aufrafft und das kleine Café um die Ecke ansteuert. Nach ihrer gescheiterten Beziehung hatte sich sich ziemlich zurückgezogen, doch nun war es an der Zeit mal wieder unter Leute zu gehen.
Im Café trifft sie auf John, der dort hinter dem Tresen arbeitet. Er wirkt sehr geheimnisvoll und irgendwie fehl am Platz. Valerie's Neugier ist geweckt und als sie einen Blick in seine dunklen, düsteren Augen riskiert, läuft es ihr eiskalt den Rücken herunter.
Valerie fühlt sich von dem Fremden angezogen.
Immer wieder sucht sie im laufe der Tage die Begegnung mit ihm, doch er ist sehr verschlossen. Geheimnisse scheinen ihn zu umgeben und seine Reaktionen auf einfachste Fragen und Dinge sind sehr merkwürdig und unverständlich.
Durch einen Zufall kommen sie sich etwas näher, doch es ist schwer zu ihm durchzudringen.
Ganz langsam entsteht ein zartes Band des gegenseitigen Verständnisses. 

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von beiden Protagonisten geschrieben und entwickelt sich langsam bis zu einem wunderschönen Ende.
Ein federleichter Roman, sehr geheimnisvoll und ein klein wenig abenteuerlich.
Die Schreibweise der Autorin ist tiefsinnig, berührend und sehr romantisch. 

Für alle Leserherzen, die an die wahre Liebe glauben, sehr zu empfehlen.


Meine Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️



















Autor: Elvira Zeißler
Taschenbuch: 220 Seiten, 8,99€
Kindle Edition: 2,99€
Verlag: BookRix GmbH & Co. KG (11. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3736862865
ISBN-13: 978-3736862869