Sonntag, 15. Mai 2016

Meine Rezension zu: "Sommergeister"

Bay Singer wächst bei ihrer Adoptivmutter Nan auf. Nan ist schon sehr alt und könnte eigentlich ihre Großmutter sein. Als fast erwachsener Teenager hat sie es nicht leicht, denn alle im Dorf behaupten sie würde von einer alten Hexe groß gezogen. 

Bay ist ein Findelkind, als Baby im Schuhkarton einfach auf der Schwelle von Nan's Haus abgelegt, wächst sie in einem Haus voller verwunschener Blumen und Kräuter auf. Alles ist natürlich und wild. Ein ganz besonderes Heim, einzigartig, schrullig und einfach nur gemütlich. Bay liebt ihre Nan und fühlt sich sehr wohl bei ihr.

Doch es gibt Geheimnisse, das spürt Bay. Und als sich Nan's Freundinnen aus ihrer Vergangenheit ankündigen, kommt Bay den Geheimnissen nach und nach auf die Spur.
Ist ihre Mum wirklich eine Hexe?

Schon der Anfang des Buches entzückt mich mit der zauberhaften, bildschönen Sprache und versetzt mich an einen Ort, in der Magie förmlich in der Luft schwebt.
Der Sommer reflektiert sich im Kopf des Lesers wider.

Das Buch ist sehr "erwachsen" und tiefgründig geschrieben. Schon nach den ersten Zeilen fühlt man sich an den Ort des Geschehens versetzt. Durch die entzückende, detailreiche, bildhafte Sprache fühlen sich alle Sinne angesprochen. Der Leser lernt die Geheimnisse zu verstehen. Aber erst nach und nach, sodaß es zwischendurch immer noch Rätsel zu lösen gibt. Der Roman ist aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben und macht immer mal wieder einen Sprung in die Vergangenheit.

Mystische und dramatische Elemente sind garniert mit einer Prise Humor, den die verschrobenen Protagonisten mit sich bringen.
Was zeichnet eine Hexe aus? Oft sieht man die Dinge nur so wie man sie gerne sehen will.

Immer wieder war ich am rätseln ob es nicht nur die Fantasie ist, oder ob hier wirklich Hexen eine Rolle spielen. Die Autorin spielt sehr geschickt mit ihren Worten und die Spannung bleibt bis zu den letzten Zeilen erhalten. 

Ich finde dieses Buch sehr außergewöhnlich und es hebt sich durch den einzigartigen Schreibstil und der faszinierenden, magischen Wortwahl vom Einheitsbrei deutlich ab.
Ein Buch das alle Sinne anspricht und für einen Debütroman sehr gut ist!

Meine Leseempfehlung: ab 14 Jahren, jedoch ist es absolut kein Teenager-Buch im klassischen Sinn, sondern eher ein Roman der in die Tiefe geht.

Der Klappentext ist etwas irreführend und ich befürchte, der ein oder andere Leser erwartet etwas ganz anderes als dahinter steckt. 


Da für die meisten Buchliebhaber das Cover auch eine große Rolle spielt, möchte ich darauf noch ein bisschen eingehen.
Es gibt nur wenige Bücher die mich durch ihr Cover anlocken, aber dieses hat es durch seine elegante Art der Farbwahl und der verspielten Schlichtheit, die kein Widerspruch in sich  darstellt, sondern perfekt zum Flair der Geschichte passt, begeistert.
 Die Aquarellfarben spiegeln den Sommer perfekt wider. Es gefällt mir außerordentlich gut.

Carolin Liepins aus München hat es gestaltet und ich finde es einfach nur Wow😍


Meine Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
























Autorin: Mary Rickert

Broschiert: 352 Seiten; 16,99€
Kindle-Edition: 12,99€
Verlag: Piper (2. Mai 2016) Link zum Piper-Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349270414X
ISBN-13: 978-3492704144
Originaltitel: Memory Garden

Keine Kommentare: